Jürgen Karad
Informationsmanagement

Wissensmanagement

Thema G: Wissensnutzung 1)

Checkliste zur Wissensnutzung
  Fragen Bemerkungen
G Wieviel von Ihrer Arbeitszeit verbringen Sie mit der Suche nach Wissen und kompetenten Ansprechpartnern?  
G Ist es in Ihrer Organisation oder Ihrem Bereich möglich, inhaltliche Fragen offen zu stellen?  
G Welches vorhandene Wissen wird kontinuierlich und/oder von vielen Mitarbeitern genutzt, welches eher sporadisch und/oder nur von wenigen?  
G Wird Wissen aus anderen Funktionsbereichen oder Organisationseinheiten angefragt und genutzt, oder werden Anfragen eher abteilungsintern begrenzt?  
G Wird das Ideenpotenzial der Mitarbeiter im Zuge des Projekts systematisch ausgeschöpft?  
G Wie kann eingefahrenes Denken in Abteilungsgrenzen überwunden werden? Werden Vorschläge aus anderen Bereichen als "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" verstanden?  
G Gibt es Widerstände und Eifersüchteleien zwischen etablierten und innovativen Bereichen bzw. Teams? Können übergreifende Themen und Prozesse gefördert werden, um eine weiter Grabenbildung zu vermeiden? Oder können durch veränderte Teamzusammensetzungen Querschnittswissen und Synergien aktiviert werden?  
G Welches Verhalten ist bei Misserfolgen zu erwarten?  
G Wird Eigeninitiative durch die Führungsstrukturen gebremst?  
G Wie wird mit Kritik von Seiten der Mitarbeiter umgegangen?  
G In welcher Form wird bei Ihnen Wissen dokumentiert? Wer ist für die Struktur, das Medium und die Inhalte verantwortlich?  
G Können andere (Abteilungen, Teams) mit dem dokumentierten Wissen etwas anfangen, steht es in einer für alle verständlichen und nachvollziehbaren Form zur Verfügung?  
G Wie beurteilen die Mitarbeiter die Strukturierung und Übersichtlichkeit von Informationsquellen und Dokumenten?  
G Sind notwendige Informationen in relativer Nähe zu Ihrem Arbeitsplatz oder müssen Sie lange Wege gehen?  
G Können Sie bei einer Recherche verschiedene Ebenen von Wissensquellen (interne/externe, Projektmitarbeiter, Experten) kombinieren, oder werden diese Informationen separat gehalten?  
G Werden Best-Practice-Lösungen, aber auch schlechte Erfahrungen unternehmensweit genutzt? Welche Anreize werden geboten, dies verstärkt zu tun?  
G Sind Ihre bevorzugten technischen Informationsquellen benutzerfreundlich gestaltet?  
G Gibt es einen Zusammenhang zwischen schwacher Nutzung und der Quelle bzw. der Art der Aufbereitung?  
G Wird gute Teamarbeit anerkannt/gelobt?  

------------------
1) Handlungsanleitung zur Einführung von Wissensmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KluG), Köln 2001

(home) (top)

Impressum + email: Karad